Aktion „Gold-Handys“ von missio

Ihr altes Handy hilft! Eine Aktion des Ghana-Kreises Seit mehr als 20 Jahren tobt im Osten der Demokratische Republik Kongo (DR Kongo, bis 1997 Zaire) einer der blutigsten Konflikte seit dem Zweiten Weltkrieg. Verschiedene paramilitärische Gruppen und Regierungssoldaten kämpfen um wertvolle Rohstoffe wie Gold und Coltan. Sie überfallen die Dörfer, plündern, morden und vergewaltigen. Es ist eine neue Art von „Kriegswirtschaft“ entstanden, von der wir bei uns meistens nichts mitbekommen. Die Arbeitsbedingungen in den Minen sind grausam.
Coltan und andere Mineralien sind notwendig für die Herstellung von Handys. In jedem unserer Handys stecken nicht nur Millionen Tonnen von Erz und seltenen Erden, sondern auch eine Menge Blut. In Deutschland verstauben geschätzt 124 Millionen Handys, die nicht mehr benutzt werden. Missio sammelt diese ein. Die Handys werden fachgerecht entsorgt, alle Daten werden vernichtet. missio erhält einen Anteil des Recyclingerlöses für Hilfsprojekte im Kongo. So trägt Ihr altes Handy dazu bei, Familien in Not ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. (Durchschnittlicher Goldanteil pro Handy zwischen 30-35 mg; Somit schlummern 6 Tonnen Gold in deutschen Althandys)

Der Ghana-Kreis der Pfarrei kümmert sich um alles Weitere.
Sie können die gebrauchten Handys vom 19. Oktober bis 6. November in den Pfarrbüros zu den üblichen Öffnungszeiten in einen der „Ghana-Körbe“ legen. Am 25. Oktober steht ein Korb beim Gottesdienst um 10 Uhr in St. Marien dafür bereit.
Für mehr Informationen wenden Sie sich gerne an den Ghana-Kreis oder an Pastoralreferent Stefan Leibold.