Offener Brief - Vollversammlung des Synodalen Weges

Vom 8.- 10. September 2022 findet in Frankfurt die 4. Vollversammlung des Synodalen Weges statt. Die Pfarrei- und Gemeinderäte der Stadt Münster unterstützen diesen Weg und haben folgenden offenen Brief formuliert:

 

 An die Mitglieder Münster, im September 2022 der Synodalversammlung des Synodalen Weges

 

Sehr geehrte Mitglieder der Synodalversammlung,

 

wir Christen sind alle gemeinsam gefordert, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die uns erfüllt.

 

Als Pfarreiräte in der Stadt Münster setzen wir uns gerne und auf vielfältige Weise für das kirchliche Leben in unseren Pfarreien ein. Dabei begegnen uns häufig Reaktionen wie: Ach ja? Mit Kirche habe ich schon lange nichts mehr zu tun. — Dieser Verein ist doch nicht mehr glaub-würdig. Begehen Missbrauch und vertuschen alles. — Da wird sich nie etwas ändern…

Wir möchten aber unsere Kirche erhalten und reformieren – sie darf keine Sackgasse sein!

 

Damit aus Sackgassen und Verbotsschildern offene und zukunftsgerichtete Wegmarken werden, wenden wir uns an Sie:

 

• Unterstützen Sie weiterhin engagiert die Reformbemühungen, die die breite Basis der Katholikinnen und Katholiken einfordert!

• Fordern Sie insbesondere die Bischöfe auf, in ihren Bistümern sofort neue und eigene Wege zu gehen und dabei nicht immer nur auf Rom zu schauen! Wir machen uns Sorgen konkret um den Fortbestand der Katholischen Kirche in Deutschland. Deswegen muss hier etwas geschehen.

• Helfen Sie, eine Kirche zu verwirklichen, die Menschenrechte, Demokratie und Gewaltenteilung nicht nur nach außen fordert, sondern auch selbst lebt! Dazu gehört auch ein kritischer Blick auf das Amtsverständnis.

• Setzen Sie sich dafür ein, dass die gemeinsame Würde und Berufung aller Getauften – und zwar unabhängig von Stellung und Geschlecht – ernst genommen wird und so für jeden gleichermaßen der Zugang zu allen kirchlichen Ämtern und Diensten geöffnet wird.

• Zeigen Sie der Öffentlichkeit, dass es Bewegung und merkbare Reformen in der Kirche gibt!

 

Wir ahnen, wieviel Zeit und Energie Sie in Ihrer Arbeit für den Synodalen Weg investieren. Wir ahnen auch, wie frustrierend es sein muss, sich gegen hierarchische Mauern, Traditionsargumente und zementierte Strukturen zu stemmen.

 

Mit diesem Brief möchten wir Sie auf dem Synodalen Weg unterstützen und zugleich nach außen zeigen, dass die Basis der Gemeinden, von denen wir gewählt wurden, eine lebendige und gegenwartstaugliche Kirche ersehnt. Deshalb ist dieser Brief als offener Brief verfasst.

 

Gemeinsam erfüllt uns die Hoffnung. Gemeinsam wollen wir Rede und Antwort stehen. Gemeinsam wollen wir handeln.

 

Georg Buch für den Gemeinderat St. Josef Kinderhaus Münster

Ulrike Homberg für den Pfarreirat St. Joseph Münster-Süd

Maria Albrecht für den Pfarreirat Liebfrauen-Überwasser

Andreas Krick für den Gemeinderat St. Marien Sprakel

M. Ahmann, R. Hardt, L. Wieskötter, M. Wissing-Kmiecik für den Pfarreirat St. Clemens Hiltrup Amelsbüren

Markus Kortewille für den Pfarreirat St. Lamberti Münster

Laura Potthoff für den Pfarreirat St. Nikolaus Münster

Klaus Remke für den Pfarreirat St. Mauritz Münster

Johanna Peek, Verena Wirz und Stefan Werding fürdenPfarreirat Heilig Kreuz