Arbeitskreis Bernhard Poether lädt ein zur Fahrt nach Sachsenhausen

Der Arbeitskreis Bernhard Poether lädt vom 24. bis 27. April 2020 zu einer Fahrt zum Konzentrationslager Sachsenhausen und nach Berlin ein. Kaplan Poether hat länger als ein Jahr in diesem KZ verbracht, weithin in einer Einzelzelle. 

Die Ausschreibung der Fahrt mit den Kosten und Anmeldedetails liegt in unseren Kirchen aus und ist im Pfarrbüro erhältlich.

 

Das Konzentrationslager Sachsenhausen ist sehr bekannt, es wurde zu Beginn der nationalsozialistischen Zeit eingerichtet. Viele Menschen waren dort während des 2. Weltkrieges (1939-1945) inhaftiert. Zu den Gefangenen gehörte auch Kaplan Bernhard Poether. Gleich zu Beginn des Krieges wurde er im Pfarrhaus seiner Gemeinde St. Joseph, Bottrop, inhaftiert. Länger als ein Jahr verbrachte er in diesem KZ. Die letzte Zeit seines Lebens war er im Konzentrationslager Dachau inhaftiert. Gestorben ist er dort am 5. August 1942.
Die Gemeinde St. Clemens weiß sich Kaplan Poether besonders verbunden: Er hat seine Kindheit und Jugendzeit hier verbracht. Auch seine Familie lebte in Hiltrup. Seine Urne ist im Seitenaltar von St. Clemens beigesetzt. Wie folgen mit dieser Fahrt der hellen Spur Bernhard Poethers in eine tief schwarze Geschichte unseres Landes!

 

Verlauf der Fahrt

Freitag, 24. April
Morgens Abfahrt in Hiltrup nach Berlin

Samstag, 25. April
Besichtigung des Lagers Sachsenhausen mit Führung, Zeit der Stille und Gottesdienst

Sonntag, 26. April
Mehrstündige Stadtrundfahrt durch Berlin, freie Zeit

Montag, 27. April
Rückfahrt nach Münster
Unterbrechung der Fahrt in Hildesheim mit Domführung.

 

Hier lesen Sie den ausliegenden Flyer mit dem Anmeldebogen.