Ein Defibrillator kann Leben retten

Der Ausschuss für Arbeits- und Gesundheitsschutz des Kirchenvorstandes hat die Anschaffung von Defibrillatoren organisiert. In den drei Pfarrheimen und im Alten Pfarrhof der Gemeinde hängt -jeweils gut sichtbar an zentraler Stelle im Flur- ein Gerät, das über die Björn-Steiger-Stiftung beschafft wurde.

Die Bedienung ist ganz einfach: das Gerät „spricht“ mit dem Benutzer und gibt alle notwendigen Anweisungen und Informationen.

Am besten wäre es natürlich, wenn es nie einen Anlass für die Nutzung der Geräte geben würde. Aber wenn jemand in einem der Pfarrheime oder in der Kirche Herzprobleme bekommen sollte, ist schnelles Handeln lebensrettend: 112 wählen und den Notarzt anfordern, Defibrillator holen und den Anweisungen des Gerätes folgen.

Alle Hauptamtlichen der Gemeinde haben Zugang zu den Pfarrheimen, so dass auch während eines Gottesdienstes der Zugang zum „Defi“ gesichert ist.