Ein neues Logo für die Pfarrei

Seit der Neugründung der Pfarrei St. Clemens Hiltrup Amelsbüren zum 1. Sept. 2012 war das Logo geprägt durch ein schlichtes olivgrünes Kreuz, dem in einem Schriftzug unterhalb des rechten Kreuzbalkens der Name der neuen Pfarrei beigefügt war. Vielen ist es in den vergangenen fünf Jahren als Wiedererkennungszeichen vertraut geworden.

Die Überlegungen, das Logo zu verändern sind geboren im Zusammenhang mit der Entwicklung der neuen Homepage und den Darstellungsnotwendigkeiten auf den kleinen Displays von Handy oder Tablet. Kreuz und Schriftzug hätten für die Darstellung ggf. auseinander gerissen werden müssen, damit der Namensschriftzug nicht zu klein und unleserlich wird. Außerdem hätte das Kreuz ohne den Schriftzug eine zu große Beliebigkeit bekommen, da ein Ortsbezug komplett fehlen würde. Nicht zuletzt auch die olivgrüne Farbe hätte sich in kein freundliches Farbkonzept der neuen Homepage einbauen lassen, ohne dass die Farben sich beißen.

 

Das neue Logo sollte also einen Bezug zum Namen der Pfarrei bekommen, wie auch gemeindliche Gegebenheiten aufgreifen und etwas von der Offenheit symbolisieren, die wir in unserem Lokalen Pastoralplan als Wesenszug der Gemeinde beschreiben - und das am besten in einem Blick.

 

Das Logo wird zentral geprägt durch die Darstellung eines Ankers. Der Legende nach hat der hl. Clemens den Märtyrertod  durch das Ertränken mit einem Anker um den Hals erlitten. Viele Darstellungen des Heiligen haben daher einen solchen Anker, in dem auch zugleich ein Kreuz identifiziert werden kann. Der Anker steht also für den Patron der Gesamtpfarrei, wie er in unserem offiziellen Namen enthalten ist.

Um deutlich zu machen, dass das Logo keineswegs einen Schwerpunkt auf Hiltrup legen will, sondern die Gesamtpfarrei meint, tauchen im Anker die Hiltruper Farben rot und gelb bewusst nicht auf. Der Anker im Hiltruper Wappen steht außerdem auch nicht für Hiltrup an sich, sondern ebenfalls für den hl. Clemens.

 

Die Farben des neuen Logos werden durch unterschiedliche Blautöne dominiert. Das hat seinen direkten Bezug zum Wasser, das durch Wellen im Logo angedeutet wird. Nicht nur, dass das Wasser an sich schon zum Anker gehört und es der Ort des Martyriums des hl. Clemens ist: die Wasserwellen stehen für den Dortmund-Ems-Kanal, der als Wasserstraße durch alle drei ehemaligen Pfarreien führt, die heute die Kath. Kirchengemeinde St. Clemens Hiltrup Amelsbüren bilden. Das Logo will also gerade ein Zeichen der Einheit in der Wirklichkeit der neuen Großpfarrei sein.

 

Dann sind in dem Logo noch vier kleine Fische beigefügt, die teils innerhalb des Logos schwimmen, teils aber auch hinein- und teils hinausschwimmen und die Grenzen des Logos sprengen. Die Fische haben zudem unterschiedliche Farben.

Der Fisch ist zunächst ein urchristliches Zeichen für die Christen selbst. In den Buchstaben des griechischen Wortes für „Fisch“ versteckten die frühen Christen ein ganzes Glaubensbekenntnis: Jesus Christus - Gottes Sohn - Erlöser. Die Fische stehen also für die unterschiedlichsten Gemeindemitglieder und Gemeindeteile. Es herrscht ein munteres Kommen, Bleiben und Gehen. Die Entwicklung der Pfarrei ist stetigen Veränderungen unterworfen, Menschen glauben auf je individuelle Weise mit unterschiedlicher Anbindung an die Pfarrei. Und doch gehören sie alle dazu, weil sie zu Christus gehören.