ökumenischer Bibelgesprächsabend mit Pater Gräve am 22. Okt um 19:30 Uhr

Seit fünf Jahren trifft sich regelmäßig am 3. Dienstag im Monat um 19:30 Uhr ein Kreis aus der kath. und ev. Kirchengemeinde zum ökumenischen Bibelgespräch unter der Leitung von Pater Klaus Gräve (MSC) im Pfarrzentrum St. Clemens. Dies will einen gemeinsamen Erfahrungsraum anbieten, wo wir miteinander in Austausch über Glaubensfragen treten können - in der Verbindung von biblischen Lebens- und Glaubenserfahrungen mit denen von uns Menschen "heute", natürlich auf der Grundlage der Erkenntnisse der Bibelwissenschaften.

In den nächsten Abenden will das Ökumenische Bibelgespräch Texte aus dem Lukasevangelium, dem Evangelium des gegenwärtigen kath. Lesejahres, betrachten. Nicht erst heute, sondern schon damals (die Ereignisse um Jesus aus Nazaret waren schon mehr als ein halbes Jahrhundert vergangen) haben sich die Christen und Christinnen gefragt, was denn diese Jesus-Botschaft konkret für ihren Alltag bedeutet. Für einen solchen Lebensstil  von Glaubenden bietet das Lukasevangelium eine Menge Anregungen. Bei Lukas geht Jesus seinen Weg von Galiläa nach Jerusalem, auch um die zu suchen, die als verloren gelten, die aber einen Platz in Gottes Liebe haben. Das Lukasevangelium ist so eine Einladung zur Nachfolge  - auch für Wege der Kirche/n -. in der auch die heutigen Lebenswege von Menschen Orientierung finden können.

 

Das Ökumenische Bibelgespräch am Dienstag, dem 22. Oktober um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Clemens Hiltrup mit Pater Gräve lädt dazu ein, neu auf die altbekannte Bespielgeschichte vom barmherzigen Samariter (Lukas 10,25-37) zu hören und neue Anstöße zu bekommen - wie der Torakundige der Rahmenerzählung in der Frage nach dem wirklich Wichtigen im Leben. Dass sich an Jesu Wort und Praxis, seiner Reich-Gottes-Verkündigung und seinem Umkehr-Ruf die Geister scheiden, zeigt auch der provozierende Text Lukas 12,49-53 von Frieden und Spaltung. Es geht um eine Zeit der Entscheidung - auch auf dem Weg der Kirche, wenn sie den Weg Jesu gehen will.