Schwere Hochwasserschäden in Ghana

Dieses Bild von Tagesschau.de zeigt eine Farm in Sumbrungu (ca 10km von Sirigu entfernt)

Foto aus Sirigu: viele Hütten sind eingestürzt

"Land unter" in Hiltruper Partnergemeinde Sirigu -- Häuser zerstört und Menschen an den Folgen gestorben.

Schreckliche Nachrichten erreichten in den vergangenen Tagen die Mitglieder des Ghanakreises der Kirchengemeinde St. Clemens Hiltrup Amelsbüren.
Es hat im Oktober heftig und andauernd über lange Zeit geregnet, so dass viele der Lehmhütten eingestürzt sind. Die Menschen fliehen in von der Kirche bereitgestellte Notunterkünfte, die mittlerweile auch zusammengefallen sind.
So sind nun die Schulen für die Nachtunterbringung geöffnet. Sie müssen aber über Tag für den Schulunterricht wieder geräumt werden.

  • Mehrere Menschen sind in den einstürzenden Hütten umgekommen
  • Die Ernte ist vernichtet, eine Hungersnot droht

Das können wir nicht einfach nur registrieren, da müssen wir etwas tun: Sirigu braucht unser Gebet, aber auch materielle Hilfe. Jedes Gebet, jede Spende ist willkommen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Empfänger: Pfarrgemeinde St. Clemens - Ghana Projekte
IBAN: DE03 4006 0265 0002 4942 01
BIC: GENODEM1DKM  (Bank:  DKM Darlehnskasse Münster)
Verwendungszweck: Hochwasserschäden

 

Anmerkung: Bis zum Betrag von 200 Euro reicht dem Finanzamt der Kontoauszug. Darüber hinaus bitte die Adresse angeben. Dann schickt das Pfarrbüro Ende Januar die Spendenquittung zu.