Vorläufige Gottesdienstordnung

Diese Gottesdienstordnung gilt mindestens bis zum Ende der  Sommerferien.

 

Für die Hl. Messen in St. Marien und St. Sebastian sowie die Open-Air-Gottesdienste im Garten des Alten Pfarrhofes (An der Alten Kirche 11, 48165 Münster) entfällt die Notwendigkeit einer Anmeldung.

Die Teilnehmenden am Gottesdienst  in St. Marien und St. Sebastian füllen am Eingang einen Vordruck aus und werfen ihn in eine dort bereitstehende Box. Diese Vordrucke können auch ausgefüllt mitgebracht werden, sie werden nach dem Gottesdienst für vier Wochen im Pfarrbüro aufbewahrt und danach datenschutzkonform vernichtet.

 

Für die Heiligen Messen in Alt St. Clemens ist – aufgrund der sehr begrenzten Platzzahl – weiterhin die telefonische Anmeldung im Pfarrbüro St. Clemens bis zum Büroschluss des jeweils vorhergehenden Arbeitstages sowohl für die Werktags-, als auch für die Sonntagsgottesdienste notwendig.

 

samstags17 UhrSt.Marien
sonntags8:30 UhrAlt St. Clemens
 10 UhrSt.Marien
 10:30 UhrSt. Sebastian
 11:30 UhrOpen-Air im Garten des Alten Pfarrhofes
 19 UhrAlt St. Clemens
montags./.keine hl. Messe
dienstags19 UhrSt. Marien
mittwochs19 UhrAlt St. Clemens
donnerstags18:30 Uhreucharistische Anbetung St. Sebastian
 19 UhrHl. Messe St. Sebastian
freitags9 UhrAlt St. Clemens

(an Herz-Jesu-Freitagen zusätzlich um 8.30 Uhr eucharistische Anbetung.)
 
Folgende Regeln sind vor dem Betreten der Kirchen zu beachten:

  • Bitte den o.g. Vordruck vollständig ausfüllen und in die Box werfen.
  • Bitte die Hände desinfizieren.
  • Bitte nur dort Platz nehmen, wo eine gelbe Sitzplatzkarte an der Bank angebracht ist - auch wenn Sie zu spät kommen.
    Nur wer in einem Haushalt zusammenlebt, darf auch direkt nebeneinander sitzen.

Die Platzzahl unter den gegebenen Voraussetzungen:
St. Marien 49 Plätze;

St. Sebastian 50 Plätze;

Alt St. Clemens 12 Plätze.

 

Die Platzzahl erhöht sich etwas, wenn Paare oder Familien aus einem Haushalt kommen, denn nur die dürfen direkt nebeneinander sitzen. Die Plätze, die besetzt werden dürfen, werden sichtbar markiert sein. Die Kirchen werden definierte Ein- und Ausgänge haben. Am Eingang wird ein Spender mit Desinfektionsmittel zur Selbstbedienung stehen. Ein Ordnungsdienst wird die Einhaltung der Regeln inkl. der obligatorischen Handdesinfektion jedes Teilnehmenden am Eingang kontrollieren.  Vor Beginn jedes Gottesdienstes werden Sie über die einzuhaltenden Regeln und veränderten Abläufe, z.B. beim Kommunionempfang, informiert. Bitte halten Sie sich uneingeschränkt daran, inklusive der Abstandsregelung von mindestens 1,5m. Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes während des Gottesdienstes ist nicht verpflichtend, sondern jedem/r freigestellt.

 

Da gemeinsamer Gesang reduziert werden muss und die sonst ausliegenden Gesangbücher aus hygienischen Gründen nicht benutzt werden dürfen, wird es zu jedem Gottesdienst zunächst nur einmal zu verwendende Liederzettel geben – leider unökologisch und auch keine Dauer- oder Massenlösung. Sie können aber auch gerne ihr eigenes Gotteslob mit in die Kirche bringen. Die Kollekte ist am Ausgang.

Wir weisen drauf hin, dass es im Anschluss an den Gottesdienst keine Möglichkeit zum üblichen „Plausch“ am Eingang in größerer Runde geben darf. Menschenansammlungen jeglicher Art auf dem Kirchplatz haben zu unterbleiben.