Zur Zukunft der Stadtteilbücherei St. Clemens

Die Stadtteilbücherei St. Clemens in der Trägerschaft unserer Kirchengemeinde in Kooperation mit der Stadt Münster ist seit ihrer Eröffnung 1983 eine nicht mehr weg zu denkende Einrichtung unseres Stadtteils. Über die Versorgung mit Büchern und Medien hinaus spielt sie eine wichtige Rolle im kulturellen Leben durch Angebote wie Vorleseaktionen, Buchvorstellungen, Lesungen, Mitarbeit im Flüchtlingsnetzwerk-Hiltrup, Aktionen wie Tablet- und Smartphone-Beratungen, durch Kooperationen mit Stadtteiloffensive Hiltrup e.V. und Kulturbahnhof Hiltrup, durch Präsenz bei vielen Veranstaltungen im Stadtteil, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Bücherei leistet mit zwei hauptamtlichen und fast 50 ehrenamtlichen Kräften eine hervorragende Arbeit für den Stadtteil.  Seit 1983 ist das Haus in die Jahre gekommen und die Anforderungen und Arbeitsweisen in Büchereien haben sich verändert. Notwendig sind deshalb Investitionen in das Gebäude und in die digitale Infrastruktur, um modernen Anforderungen zu genügen wie z.B. Selbstverbuchungen zu ermöglichen. Um Mediennutzung und digitale Kompetenzen zu unterstützen, müssen digitale Endgeräte für Schulungen angeschafft werden. Barrierefreiheit ist heute in öffentlichen Einrichtungen eine unverzichtbare Anforderung. All diese Dinge kosten viel Geld

Damit die Stadtteilbücherei auch in Zukunft den Anforderungen eines Kultur- und Literaturortes in unserem wachsenden Stadtteil  gerecht werden kann, bedarf es erheblicher Investitionen.  Bisher unterstützt die Stadt Münster die Stadtteilbücherei mit einem jährlichen Festkostenzuschuss, der aber seit Jahren nicht mit den steigenden Kosten Schritt halten kann. Wir als Kirchengemeinde haben  in den vergangenen 15 Jahren einen immer höheren Anteil an der Finanzierung übernommen, weil uns die Bücherei als wichtiger Bildungs- und Kommunikationsort wichtig ist. Die notwendigen Kosten, um die Bücherei zukunftsfest zu machen, können aber von uns allein nicht gestemmt werden. Deshalb haben wir den bestehenden Kooperationsvertrag mit der Stadt Münster gekündigt, um eine neue Struktur und vor allem ein neues, langfristiges Finanzierungskonzept für die Stadtteilbücherei zu erreichen. Die Trägerschaft wollen wir als Kirchengemeinde auf jeden Fall behalten, damit das erfolgreiche Konzept der Leitung durch zwei hauptamtliche Kräfte, unterstützt durch einen großen Kreis von Ehrenamtlichen, fortgesetzt werden kann.

Zurzeit verhandelt ein vom Kirchenvorstand beauftragter Ausschuss mit den zuständigen Stellen der Stadt Münster darüber, wie ein neuer, zukunftsfester Vertrag aussehen kann. Dieser Vertrag wird dann zu gegebener Zeit in den Gremien der Stadt und im Kirchenvorstand verabschiedet werden. Wir sind zuversichtlich, einen Vertrag zu schließen, der den Bedürfnissen unserer Gemeinde und unseres Stadtteils auch zukünftig gerecht wird. Bis dahin ist der Betrieb der Stadtteilbücherei auf jeden Fall in der gewohnten Form gesichert.

 

Für den Kirchenvorstand: Monika Lepszy, Albert Vieth, Pfarrer Mike Netzler

Für die Stadtteilbücherei St. Clemens: Magdalene Faber.