Julia Engel und Nina Jürgenschellert in Afrika

Wir sind Julia Engel und Nina Jürgenschellert, langjährige Messdienerleiterinnen in Hiltrup Mitte, und gehen bald für ca. zehn Monate nach Afrika. Mit 25 anderen jungen Erwachsenen werden wir durch das Bistum Münster in verschiedene Projektländer in Afrika und Südamerika entsendet. Dort werden wir in sozialen Projekten arbeiten.

 

Wapwoyo binowu!                                                                                                                     

Ich bin Julia, 19 Jahre alt und habe gerade mein Abitur gemacht. Am 22. September geht es für mich mit drei weiteren Freiwilligen auf die Reise nach Uganda in die Region Gulu. Seit 1993 besteht das aus einer persönlichen Begegnung in Taizé entstandene Projekt der Uganda-Hilfe St. Mauritz e.V. In dem Projekt arbeiten wir Freiwilligen unter anderem im Kindergarten und in der Schule mit. Des Weiteren haben wir die Möglichkeit, die Freizeit der Internatskinder mitzugestalten. Außerdem wird aktuell die vorhandene Medizinstation zu einem Krankenhaus erweitert. Die Gemeinde St. Mauritz in Münster unterstützt das Projekt bereits.

 

Muraho!      

Ich bin Nina, 19 Jahre alt und habe 2020 mein Abitur gemacht. Bereits im Sommer 2020 wollte ich meinen Freiwilligendienst antreten, konnte aber leider auf Grund der Pandemie nicht ausreisen. Mit zwei anderen Freiwilligen fliege ich nun am 15. September für ebenfalls ca. zehn Monate nach Kigali, der Hauptstadt von Ruanda. Dort werden wir im „Centre des enfants et jeunes handicapes“ arbeiten, einer Einrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit unterschiedlichen geistigen und körperlichen Behinderungen überwiegend schweren Grades. Wir unterstützen die Mitarbeitenden vor Ort im Schulunterricht, bei physiotherapeutischen Maßnahmen, beim Essen sowie bei den Nachmittagsangeboten.

Viele Menschen in Ruanda sehen Behinderungen leider als Strafe Gottes an. Dementsprechend werden Menschen, die an Behinderungen leiden, von der Gesellschaft diskriminiert. Durch solche Projekte erhält das Thema „Inklusion“ einen höheren Stellenwert.

 

Um diese sowie weitere Projekte zum Beispiel in Ghana oder Mexico zu unterstützen, sind Spenden sehr willkommen. Durch einen gemeinsamen Spendentopf kommen die Spenden direkt den Projekten, in denen wir Freiwillige des Bistums Münster tätig sein werden, zugute.

 

Kontodaten des gemeinsamen Spendentopfes:

Empfänger: Bistumskasse Münster                                                             

IBAN: DE29400602650002000100                                                               

BIC: GENODEM1DKM                                                                                            

Verwendungszweck: 2211.02.42261

 

Wer eine Spendenquittung wünscht, gibt bitte einfach Namen und Adresse im Verwendungszweck mit an.